Freitag, 30. Dezember 2016

Ein Jahr Selbstfürsorge - meine Bilanz

Im Januar hatte ich auf einem Mindmap zusammengetragen, was ich in 2016 für meine Selbstfürsorge tun wollte. Das sah so aus:


Einiges davon schaffe ich nicht so regelmäßig wie ich es gerne möchte. Mein Blog gehört dazu. Und Tagebuch schreibe ich noch viel seltener. Auch weniger zu shoppen fällt mir schwer - ist es doch wie meine Fressanfälle und die Selbstverletzung ein Stress-/Kompensations-/Belohnungsmuster, mit dem ich besonders in schwierigen Phasen zu kämpfen habe. Doch da ich es geschafft habe, die beiden anderen Themen stark einzuschränken, will ich da aktuell nicht zu hart zu mir selbst sein. Aber weniger zu shoppen bleibt damit definitiv auf der Liste für 2017. 
Mich weniger im Internet herumzutreiben gelingt mir auch nicht immer. Es lenkt mich einfach ab, wenn in meinem Kopf das Gedankenkarussell den Turbogang eingeschaltet hat. Ein weiteres To Do für nächstes Jahr. 

Aber vieles konnte ich in meinen Alltag integrieren. Ich habe einen Therapieplatz bei einer Therapeutin gefunden, die perfekt zu mir passt. Ich habe einem Kurs in autogenem Training besucht und setze es recht erfolgreich ein, wenn ich nicht einschlafen kann. Ich lese wieder mehr, höre oft laut Musik und gehe auch wieder auf Konzerte. Ich nehme mir Auszeiten für mich, in denen ich manchmal gar nichts tue, meditiere, bade oder kreativ bin. Ich mache regelmäßig Yoga, gehe fast in jeder Mittagspause spazieren. Ich gönne mir Zeit für meine Körperpflege und genieße es, mir damit etwas Gutes zu tun. Und ich habe ausgemistet - in meinem Kleiderschrank, in meinen sozialen Kontakten und in meinem Kopf. Ich trenne mich nach und nach von verschiedenstem Ballast und spüre, wie ich leichter werde. 

Ich denke, ich bin zurzeit auf einem guten Weg. Und ich werde ihn weitergehen. Weiter tun, was mir gut tut. Auch wenn es oft Disziplin erfordert. Aber ich habe gespürt, dass sich die Anstrengung lohnt. Also auf in ein neues Selbstfürsorge-Jahr 2017. 

Alles Liebe - auf in ein hoffnungsvolles neues Jahr
Anni


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen