Sonntag, 27. Dezember 2015

Zwischen-Jahres-Gedanken

Weihnachten ist überstanden, der Jahreswechsel steht vor der Tür. Für mich schon immer eine Zeit, in der ich über das vergangene Jahr nachdenke. 

2015 war kein leichtes Jahr für mich. Die Diagnose Depression und der plötzliche Tod meiner Stiefmutter haben alles andere überschattet. 

Die Depression hat mir viel abverlangt. Sie hat mein Leben gekapert und es mir aus den Händen genommen. Sie hat mich gezwungen, mich mit mir selbst, meiner Vergangenheit und meinen Gewohnheiten auseinanderzusetzen. Sie hat sich in jeden Bereich meines Lebens eingenistet. Hat mich auf den Boden gedrückt und mich lange dort festgehalten. 
Und doch habe ich es geschafft, wieder aufzustehen. Hin und wieder zwingt die Depression mich immer noch in die Knie. Aber ich habe inzwischen genug Kraft, mich schneller wieder hoch zu kämpfen. Ich habe die Depression als Teil meines Lebens akzeptiert. Das war nicht leicht. Aber sie gehört inzwischen zu mir. Und wollte ich nach der Diagnose noch zurück zu meinem alten Leben und zu meinem alten Ich, weiß ich nun, dass das keinen Sinn hätte. Mein altes Leben hat mich an einen Punkt gebracht, von dem aus ich nicht weiter konnte. Hat mich ausgebremst. Die alte Anni wird es nie mehr geben. Sie hat sich mit sich selbst auseinandergesetzt und weiß, dass sie sich ändern muss. Nicht komplett. Aber in einigen wesentlichen Dingen. 

Die neue Anni wird mehr auf sich acht geben. Sich mehr um sich selbst kümmern. Öfter nein sagen. Mehr Dinge tun, die ihr gut tun. Sich von Menschen und Gewohnheiten trennen, die ihr schaden. Nicht mehr um jeden Preis spitze im Job sein wollen. Dinge langsamer, überlegter und achtsamer angehen. 

Heute habe ich einen wirklich guten Tag. Ich habe ihn genutzt, um mir Ziele für die nächsten Wochen zu setzen. Kleine Ziele wie die Suche nach einem neuen Therapeuten, mehr Bewegung, mir einen Achtsamkeit-Kurs zu suchen. Wenn das geschafft ist, kommen die nächsten Ziele. Nicht zu viel auf einmal und alles in kleinen Schritten. Ich habe den festen Willen, mir ein gutes neues Leben zu basteln, mit dem ich zufrieden bin. Das für mich lebenswert ist. 

2016 soll wieder ein besseres Jahr werden. Für meine ganze Familie und für mich. Und auch wenn meine Gedanken oft anderer Meinung sind, weiß ich, dass ich das auch schaffen kann. 

Alles Liebe
Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen